Brehal


Ein wechselvoller, großartiger Strand

 

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrhunderts bin ich fünf mal zu dem Campingplatz nördlich von Saint-Martin de Bréhal gereist und habe dort mit meinem Klappzelt (Flyer von Holtkamper) immer einen schönen Platz in den Dünen gefunden. Zum Strand waren es nie mehr als 100 m, keine Straße war zu überqueren, kein Parkplatz zu suchen. Entspannung pur an einem vielfältigen Strand. Er war und ist fast so vielfältig und wechselvoll wie mein Leben in der Zeit. Ich habe mich ihm zu tiefst verbunden gefühlt, weil er mir jedesmal Orientierung gab, eine friedvolle und emotional konstruktive Ruhephase nicht nur versprach. Auch konnte man dort die wunderbaren Palourdes finden, ausgesprochen delikate Muscheln - sofern man wusste wie . . .

 

Der Platz selber hat eine lange Geschichte, war vor Jahrzehnten einmal Treff der europäischen Campingbewegung. Wer einmal dort war, wird immer wiederkommen - und so haben die Gemeinden Bréhal und Saint-Martin de Bréhal gemeinsam den kommunalen Campingplatz La Vanlée über die Jahrzehnte auf- und ausgebaut. Er ist von guter Qualität und ausgesprochen zweckmäßig organisiert. Juli / August sollte man jedoch vorher reservieren - er ist nämlich auch sehr beliebt. Freunde aus Dortmund verbringen dort seit 30 Jahren jeden Urlaub, treffen dann auch Freunde aus aller Herren Länder, die gleichfalls jede Möglichkeit nutzen, dorthin zu kommen. Als ich den Platz nach dem ersten Aufenthalt verließ, wurde ich von bis dato unbekannten Menschen mit einem einem fröhlichen Winken und herzlichen "à l'année prochaine" ("bis zum nächsten Jahr") verabschiedet. Wollte ich überhaupt wiederkommen?

 

Ich kam noch viermal, aber jetzt hat sich das mit dem Camping erledigt. Meine ausgewählten Strandbilder stammen von den letzten beiden Besuchen, sind Abschiedsbilder - mögen andere sich angesprochen fühlen, selber mal vorbeizuschauen!

 

Camping La Vanlée

seit einigen Jahren verfügt er über eine deutschsprachige Website 


Der Strand von Saint Martin de Brehal:  



Muschelzucht 

Der Anbau von Miesmuscheln ist der Haupterwerb der Muschelbauern aus Brehal und den umliegenden Dörfern. Abhängig von der Tide fahren sie täglich kilometerweit raus zu ihren Anbaugebieten, die auch bei Ebbe oft nur mit einem Amphibienfahrzeug zu erreichen sind. Man darf die Gebiete betreten, aber dort keine Muscheln pp. sammeln. Ich habe es tatsächlich erlebt, dass Polizisten aufpassen . . .  Zu einem relativ geringen Anteil werden in Strandnähe Austern langfristig gelagert.




Strand und Menschen

Der Mensch findet seine Ruhe im Nichtstun oder der leidenschaftlichen Suche nach allem, was man an essbarem Getier im Wattengebiet finden kann.  




Brandung, Surfen und Sonnenzauber