Krieg ist immer grausam


Im Schrank fand ich vor wenigen Jahren ein Kartenspiel welches im Jahr 1901 von der Fa. Grimes-Strassforth Stationery Co. Los Angeles, Cal. hergestellt wurde, zumindest beansprucht diese Fa. das Copyright. Das Kartenspiel zeigt alle möglichen Szenen aus dem China jener Zeit. Und so werden neben prächtigen Bauten, Landschaften und Gruppenaufnahmen von Chinesen auch Boxer gezeigt, in verschiedenen Phasen ihrer Execution durch Enthauptung.

 

Der Schock saß tief und wurde durch die Karte "Herz 3" verstärkt: Sie zeigt eine elegant in Sommeranzügen gekleidete Herrengruppe, die sich zum Fotoshooting vor enthaupteten Boxern aufgestellt hat. 

Es gibt wenig Literatur zu dem Boxeraufstand und wohl meist noch weniger Wissen um die sog. "Opiumkriege", welche England und Frankreich gege das Kaiserreich China geführt haben. In diesen zwei Kriegen (Mitte des 19. Jh.) ging es um die Aufteilung Chinas unter den westlichen Kolonialmächten. Als ein Ergebnis sei hier festgehalten, dass die Engländer es durchsetzten, ihre Teelieferungen mit Opium zu bezahlen, welches sie wiederum in anderen Teilen Südost-Asiens sehr preiswert anbauen lassen konnten. Auch dagegen und die damit verbundene Abhängigkeit der Chinesen wandten sich die Boxer. Sie hatten in der chinesischen Aristokratie zeitweise Verbündete, denn sie kamen wie gerufen, die Macht des Dynastien neu zu verteilen.

 

Man ging seinerzeit sehr grausam mit einander um. Enthauptungen von Europäern und sonstigen Gegnern durch Boxer wurden immer wieder berichtet. Aber auch innerhalb chinesischer Auseinandersetzungen scheint das durchaus üblich gewesen zu sein. Dennoch zeigt sich in dem Kartenspiel die westliche Arroganz. Möge sich jeder selber ein Bild davon machen - ich habe hier nur die Herzfarben eingestellt. 

Zu den

> Menschen

> Szenen

> Souvenirs

> Grausamkeiten




Zum Kartenspiel

>>> hier drauf klicken <<<