Westlich von St. Malo - die Côte de Emeraude


Diese Küste westlich von St. Malo wird die Côte de Emeraude genannt und wird hier durch die Orte St. Malo, Saint-Jacut-de-la-Mer, Saint-Cast-le-Guildo sowie das Cap Fréhel beschrieben. Das ist eher zufällig, gibt es doch sehr viel mehr wunderschöne Orte und Küstenabschnitte - und St. Malo war im Vergleich weniger überzeugend. Eine einzige Touristenabfertigung - es fehlt die Ruhe.  

   

Besonders auffällig sind der heftige Tidenhub und die recht flache Strandregion. Im Verein mit tiefen Einschnitten in die Küstenlinie, immer da, wo Flüsse ins Meer münden, entstehen Buchtenlandschaften, die bei Ebbe weitgehend leer fallen. Und der Kenner wartet auf den Vollmond, denn dann fällt das Wasser besonders tief und lange: La Grande Marée! Man muss sie erlebt haben . . .   


Das Cap Fréhel gehört dazu, hat aber einen eigenen Abschnitt bekommen.




Saint-Jacut-de-la-Mer




Saint-Cast-le-Guildo